Kirchhamer Umweltpreis geht an SFK

Die Auswirkungen auf die Umwelt bei unternehmerischen Entscheidungen im Auge zu behalten ist uns seit jeher ein großes Anliegen. Am 04. Mai wurden wir hierfür mit dem Kirchhamer Umweltpreis 2022 ausgezeichnet.

 

Von links nach rechts: Theresia Spitzbart, DIFH Martina Huemer-Fistelberger, Mag.FH Claudia Haslinger, BIM KommR Gerhard Spitzbart

Nachhaltig wirtschaften heißt für SFK zum einen auf regionale und ihre Wertehaltung betreffend bodenständige Lieferanten und Kunden zu setzten. So ergeben sich meist langjährige Partnerschaften und damit eine solide wirtschaftliche Basis für den Betrieb.

Zum anderen gibt es eine bewusste Entscheidung dahingehend, laufend zeitgemäße, nachhaltige Projekte im Sinne des Umweltschutzes umzusetzen und besonders Unternehmen/Kunden/Projekte zu unterstützen deren Ziel es ist mit ihren Produkten ökologische/nachhaltige Alternativen anzubieten.

Das Preisgeld der Auszeichnung wurde direkt bei der Veranstaltung in der Kirchhamer Mehrzweckhalle an Kindergarten & Volksschule für anstehende Projekte weitergegeben.

Größte Investition im Bereich Energie & Wärme

Erst kürzlich konnten wir nach einem umfangreichen Energiesystem-Check in eine 90kWp Photovoltaik-Anlage investieren. Die Anlage ist seit Februar 2022 in Betrieb und wird laut Berechnungen zukünftig ca. 20% unseres Strombedarfes decken. Die Eigenverbrauchsquote wird bei ca. 80% liegen. Die von SFK zugekaufte Energie stammt bereits seit über 10 Jahren aus erneuerbaren Energiequellen (80% Wasserkraft, 11% Windenergie, 5% Biomasse fest, 3,00% Photovoltaik, 1% Biogas).

Unsere Raumheizung und Prozesswärme wird zu 80% aus Produktionsabfällen und zu 20% aus regionalem Hackgut produziert. Dabei wird zB bei unserer Lackieranlage 1/3 der notwendigen Wärmeenergie durch einen Wärmetauscher zurückgewonnen und wieder in den Kreislauf der Anlage zurückgeführt.

Bis 2030 planen wir außerdem die gesamte Energieversorgung inklusive Mobilität auf erneuerbare Energieträger umzustellen.

Förderung nachhaltiger Alternativen zu konventionellen Produkten

Wir unterstützen verstärkt Kunden, deren Produkte zukunftsfreundliche Alternativen zu konventionellen Produkten sind. Gemeinsam mit dem Startup MyEsel wurde beispielsweise die Serienfertigung von Fahrrädern mit einem Rahmen aus Holz auf den Weg gebracht. Mittlerweile produzieren wir im Jahr zwischen 1200 und 1500 Rahmen für den oberösterreichischen Fahrradhersteller.

Aktuell entwickeln wir zudem für einen Kunden einen Tennisschläger aus Holz und beschäftigen uns intensiv mit der Herstellung von Verkehrszeichen aus dem nachwachsendem Rohstoff – wie man schon bald sehen wird!

Bewusstseinsbildung für umweltfreundliche Mobilität & Lebensstil

Um das Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilität unter den MitarbeiterInnen zu stärken wurde im November 2019 in fünf MyEsel E-Bikes investiert. Die E-Bikes können jederzeit, kostenlos für private Zwecke aber auch betriebliche Fahrten genutzt werden. Damit alle auch sicher unterwegs sind gab es vom Christkind für jede/n einen schicken Fahrradhelm dazu. Generell sollen die Weihnachtsgeschenke für das SFK-Team sind zu einem nachhaltigen Lebensstil animieren (Mehrweg-Flaschen, Jausenbox, Einkaufskorb, nachhaltig produzierte Wanderjacke, …)

Fotos: Samuel Jungwirth